Sanierung und Erweiterung der Gesamtschule Gießen Ost

Klare städtebauliche Zonierung und Freiraumbildung in mehreren Bauabschnitten. Wettbewerbserfolg - 2.Preis.


Durch geschickte Anordnung der neuen Baukörper wird der Außenraum neu definiert. Zwischen den Schulbaukörper entstehen einladende Freiräume und geschützte Innenhöfe. Der bisherige, gemeinsame Vorbereich für Gesamtschule, Grund- und Abendschule im Norden bleibt in seiner Form und seiner Funktion erhalten. Die neuen Höfe im Süden, zwischen den neuen Baukörpern und der bestehenden Sporthalle bilden attraktive Außenbereiche für den Pausen- und Ganztagesbetrieb.

Dank der neuen Ablesbarkeit der einzelnen Baukörper sind die verschiedenen Schulbereiche bereits von außen, auch für Neuankömmlinge, leicht zu finden. Der Haupteingang zur Gesamtschule und der separate Eingang zum Theaterbereich befinden sich weiterhin am bestehenden Vorplatz. Neue, verbindende Seiteneingänge sind im Osten zwischen dem Karl-Reuter- Weg und dem Alten Steinacher Weg, sowie im Westen zwischen den neuen Gebäudeteilen und der bestehenden Sporthalle zu finden. Alle Zugänge treffen auf die neue Mitte und den neuen Schulboulevard.

Details

Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Ergebnis 2. Preis
Auslober Universitätsstadt Gießen
BGF 23.000m²
Zeitraum 05/2018
Team N. Violano, Y. Ugur, S. Fischer, J. Quessel