Sanierung und Erweiterung der Gesamtschule Gießen Ost

Den Bestand erkennen, neu definieren und identitätsstiftend ergänzen. Wettbewerbserfolg - 2. Preis.


Der heutige Bestand lässt eine klare Gebäudestruktur und eine einfache Orientierung für den Besucher vermissen. Die einzelnen Nutzungseinheiten sind unzureichend miteinander verknüpft. Von außen kaum ablesbar und von innen nicht erlebbar, besteht das Schulzentrum in seiner Grundstruktur jedoch eigentlich aus vier einzelnen Baukörpern, die lediglich durch Verbindungsbauten miteinander verbunden sind. Nach Abbruch des Fachraumtraktes kann eine angenehme Baukörperabfolge herausgearbeitet werden, die durch zwei weitere Baukörper in ähnlicher Körnung optimal ergänzt werden kann.

Zwischen den bestehenden und den neuen Baukörpern erstreckt sich ein neuer, alles verbindender Schulboulevard. Hier orientiert man sich, hier trifft man sich, von hier aus sind alle Funktionen auf kurzem Wege erreichbar.
Klar definierte Baukörper, eine gemeinsame Mitte, eine kommunikative Lern- und Lebenswelt mit einer einfachen Orientierung und einer hohen Identifikationskraft bilden die wichtigsten Parameter des Entwurfes.

Details

Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Ergebnis 2. Preis
Auslober Universitätsstadt Gießen
BGF 23.000m²
Zeitraum 05/2018
Team N. Violano, Y. Ugur, S. Fischer, J. Quessel