Nicht offener Realisierungswettbewerb

2. Preis, Sanierung und Erweiterung der Gesamtschule Gießen Ost

Den Bestand erkennen, neu definieren und identitätsstiftend ergänzen.
Der heutige Bestand lässt eine klare Gebäudestruktur und eine einfache Orientierung für den Besucher vermissen. Die einzelnen Nutzungseinheiten sind unzureichend miteinander verknüpft. Von außen kaum ablesbar und von innen nicht erlebbar, besteht das Schulzentrum in seiner Grundstruktur jedoch eigentlich aus vier einzelnen Baukörpern, die lediglich durch Verbindungsbauten miteinander verbunden sind. Nach Abbruch des Fachraumtraktes kann eine angenehme Baukörperabfolge herausgearbeitet werden, die durch zwei weitere Baukörper in ähnlicher Körnung optimal ergänzt werden kann.
Kennndaten
Wettbewerbsart | Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Auslober | Universitätsstadt Gießen
Platzierung | 2
BGF | 23.000 m²
Tagung des Preisgerichts | 2018
Team | N. Violano, Y. Ugur, S. Fischer, J. Quessel
Lageplan
Lageplan
Auszug aus dem Protokoll:

"Durch geschickte Anordnung von zwei neuen Baukörpern wird der Außenraum auf der Südseite neu definiert. Im Süden entstehen neue Freiräume die von Mensa, Mediathek aber auch vom Schul-Boulevard und direkt vom Haupteingang zugänglich sind... Insgesamt stellt die Arbeit einen guten Beitrag zur Lösung der gestellten Aufgabe dar."

"Im offenen Erdgeschoss bilden Boulevard, Eingangsbereich, Mensa und Aula, sowie die Mediathek eine neue Mitte, das Herz der Gesamtanlage.Das offene Sekretariat im Eingangsbereich liegt geschickt gewählt, es signalisiert Offenheit."
Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Erdgeschoss
Ansicht
Ansicht

Weitere Wettbewerbe

Anerkennung, Erweiterung des Gymnasiums Mainz-Oberstadt
Zuschlag, Neubau eines Wohngebäudes, Spinelli Baufeld 13.3, Mannheim
Anerkennung Neubau Mensa und Kinderhaus, Erding